Loading...
Magazin 2022-08-11T12:01:28+00:00

Lifestyle im espaceSolothurn

«Savoir vivre» ist ein hochwertig gestaltetes Magazin und Plattform für alle Aktivitäten und Angebote, die das Leben in der Region Solothurn schöner, spannender und stilvoller machen.

Das Magazin zeigt in redaktionell aufbereiteter Form die gastronomische Vielfalt der Region, porträtiert innovative Dienstleistungen, informiert über Trends und gibt Tipps und Anregungen, wohin man im espaceSolothurn geht und was es alles zu entdecken gibt.

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe

Verteilung in die Haushalte des espaceSolothurn, Auflage in Hotels, Restaurants, Fachgeschäften, Praxen usw., Gesamtauflage 35’000 Exemplare

Die nächste Ausgabe erscheint im Herbst 2022

Redaktionell aufbereitete Beiträge rund um Leben, Arbeiten und Einkaufen im espaceSolothurn.

Alle Personen, die im espaceSolothurn leben und/oder arbeiten sowie Touristen und Gäste der Region

Zum espaceSolothurn zählen die 41 Gemeinden der Bezirke Wasseramt, Bucheggberg, Lebern und Solothurn mit über 85’000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Möchten Sie in einer der nächsten Ausgaben von SAVOIR VIVRE einen redaktionellen Beitrag oder ein Inserat buchen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Wer sich beide jährlichen Ausgaben des savoir vivre Magazins persönlich adressiert nach Hause schicken lassen möchte, tut dies mit einem Gönnerbeitrag ab CHF 25.–.

Der Gönnerbeitrag kann auf folgendes Konto überwiesen werden:
Regiobank Solothurn
zugunsten Standortförderung espaceSOLOTHURN
IBAN CH57 0878 5003 4604 3714 6

Die aktuelle Ausgabe

Liebe Leserinnnen,
Liebe Leser

Es ist wohltuend und schön anzusehen, wie viele Menschen wieder draussen unterwegs sind, wie belebt die Stadt und ihre Umgebung ist, wie gut besetzt die Restaurants sind und dass wieder Anlässe stattfinden können, auf die wir in dieser Form sehr lange verzichten mussten. Und doch sind es nach wie vor sehr anspruchsvolle Zeiten. In Anbetracht des Krieges in der Ukraine kann man ganz besonders dankbar sein, dass es uns so gut geht. Deshalb finde ich es richtig und wichtig, dass wir unser Gemüt regelmässig von trüben Gedanken befreien und das Savoir vivre zelebrieren.

Also lasst uns den Sommer geniessen – mit allen Möglichkeiten, die uns unsere schöne Region zu bieten hat.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen entspannte, genussvolle Sommertage.

Esther Luterbacher Graf
Chefredaktion

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe

Stories

Fokus Zuchwil

Fokus Region|

Zuchwil trägt das Label «Energiestadt Gold» und der Fokus auf Nachhaltigkeit, Innovation und Integration zeigt sich in vielen Bereichen – vom neuen Hotspot Riverside bis zum Intensiv-Deutschunterricht für ukrainische Kinder. Savoir vivre hat Gemeindepräsident Patrick Marti zum Gespräch getroffen.

Patrick Marti, warum wollten Sie Gemeindepräsident von Zuchwil werden?
Weil mir Zuchwil in den letzten 21 Jahren, die ich hier lebe und im Gemeinderat aktiv bin, ans Herz gewachsen ist. Ich nehme Zuchwil als innovativ, proaktiv und dynamisch wahr.

Wie sieht es aktuell mit der Bevölkerungsstruktur aus? 
Bei uns sind 92 Nationen vertreten. Bedenkt man, dass es 196 Länder plus Vatikan gibt, lebt fast die halbe Welt bei uns. Die soziokulturelle Struktur mit 44 % Ausländeranteil gehört zu unserer DNA. Zuchwil musste sich früh mit dem Thema Integration auseinandersetzen und hat das sehr gut gemeistert – über 50 aktive Vereine haben dazu beigetragen. Heute ist es unsere Kernkompetenz, was sich zum Beispiel in der aktuellen Situation mit Kindern aus der Ukraine zeigt. Wir haben eine Leistungsvereinbarung mit mehreren Gemeinden, dass wir den Intensiv-Deutschunterricht übernehmen.

Und wie entwickelt sich Zuchwil?
Die Bevölkerungszahl ist mit 9‘235 per Ende 2021 auf einem Stand wie Anfang der 70er Jahre und wird weiter steigen. Attraktive Wohnräume wie Volaare und Riverside brachten Neuzuzüger:innen zu uns. Geburtenstarke Jahrgänge und die positive Entwicklung der Schulen zeigen ebenso Wirkung: Nur noch 5 % der Familien mit Kindern ziehen vor Schuleintritt weg und die Übertrittsrate in die Sek P ist mit 22 % beispielsweise höher als der Durchschnitt im Kanton. Die Schulen in Zuchwil sind innovativ (Stichwort ICT Projekt) und leistungsfähig.

Wie sieht es mit der wirtschaftlichen Entwicklung aus?
Aktuell werden auf dem Riverside-Areal mit Firmen wie Bouygues/Helion neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Gewerbe in Zuchwil ist generell sehr aktiv – von dynamischen KMU bis zu internationalen Konzernen wie Synthes oder Scintilla, deren Neubau wir als positives Signal für die Fortsetzung der über 100jährigen Verbundenheit werten. Zuchwil ist innovativ und entwickelt sich in eine sehr gute Richtung weiter.

Urbanes Leben an der Aare

Schöner Leben|

Mit Riverside entsteht in Zuchwil Schritt für Schritt ein neues Quartier mit einem spannenden Mix aus Alt und Neu, Wohnen und Arbeiten, Urbanität und Natur.

Eingebettet zwischen Industriebauten und Aare sind etappenweise die ersten fünf Wohnhäuser mit 140 Mietwohnungen entstanden. Jedes Haus mit unterschiedlicher Architektur, Varianten im Innenausbau und einem eigenen Namen: Widi-Huus, Ufer Huus, Aare Huus, Sulzer Huus und Jura Huus. Die grosszügigen Grundrisse und hohen Ausbaustandards erfüllen alle Ansprüche an urbanes Wohnen.

Die ideale Lage mit optimaler Verkehrsanbindung, der Nähe zur Stadt und der attraktiven Aare-Uferzone mit dem Naherholungsgebiet direkt vor der Haustüre ermöglichen hier eine hohe Lebensqualität. Das Areal wird kontinuierlich weiterentwickelt – die nächsten Schritte sehen auch Projekte für bestehende Bauten vor – wie zum Beispiel einen Neubau auf dem Hallendach zur Erweiterung von Büroflächen. Auch das gemeinschaftlich genutzte Angebot wird weiter ausgebaut – das RiverYard ist schon heute ein beliebter kulinarischer Hotspot der Region. In allen Aspekten der Arealentwicklung verfolgt die Investorin Swiss Prime Anlagestiftung eine klare Nachhaltigkeitsstrategie – bei technischen Innovationen ebenso wie in der Ausrichtung auf Nutzerbedürfnisse.

 

Rho, das Solothurner Trendgetränk

Good News|

Jede Region hat ihr Bier – warum nicht auch ein Hardseltzer-Getränk? Genau das haben sich Aurelio und Adrienne Perucca aus Feldbrunnen gedacht und das neue Rho kreiert.

Durch einen Kollegen aus den USA wurden Aurelio und Adrienne Perucca auf den grossen amerikanischen Trend der Hardseltzer-Getränke angesprochen und stellten fest, dass es in der Schweiz eher noch nicht so verbreitet ist, dass jede Region nicht nur ihre Biere, sondern auch ihr Hardseltzer-Getränk hat. Das umtriebige Ehepaar aus Feldbrunnen setzte diese Idee kurzum in die Tat um. Rho gibt es in zwei Flavours und der Name ist in jeglicher Hinsicht Programm: Rho ist in seiner Rohdichte unverfälscht und zuckerfrei. Mit einem Alkoholgehalt von 4% kann es pur genossen werden und eignet sich auch bestens als Mixgetränk.

Genussmenschen und Machertypen
Aurelio Perucca hat den Doktortitel in Ökonomie, Adrienne Perucca hat Betriebswirtschaft und Unternehmenskommunikation studiert. Nebst ihren beruflichen Engagements treiben sie viel Sport und legen grossen Wert auf bewussten Genuss und viel Savoir vivre. Einen unverfälschten, zuckerfreien Hardseltzer-Drink zu entwickeln, ist eines der aktuellen Projekte, die das Powerpaar in die Tat umgesetzt hat.

 

 

Ausblick

Ausgabe No. 19
Herbst/Winter 2022/23

  • WUNSCHPROGRAMM
    Jetzt oder nie
  • MEET & EAT
    Genussmomente teilen
  • EXTRAKLASSE
    Das Beste vom Besten

Rückblick

Ausgabe No. 17

Herbst/Winter 2021/2022

Ausgabe No. 16

Sommer 2021

Ausgabe No. 15

Winter 2020/2021

Ausgabe No. 14

Winter 2019/2020

Ausgabe No. 13

Sommer 2019

Ausgabe No. 12

Winter 2018/2019

Ausgabe No. 11

Frühling/Sommer 2018

Ausgabe No. 10

Herbst/Winter 2017

Ausgabe No. 9

Frühling/Sommer 2017

Ausgabe No. 8

Herbst/Winter 2016

Ausgabe No. 7

Frühling/Sommer 2016

Ausgabe No. 6

Herbst/Winter 2015

Ausgabe No.5

Frühjahr/Sommer 2015

Ausgabe No. 4

November 2014

Ausgabe No. 3

November 2013

Ausgabe No. 2

April 2013

Ausgabe No. 1

November 2012